CFDs

Mit Fortissio können Sie aus einer Vielzahl von verschiedenen Trading-Produkten wählen, darunter Währungen, Aktien, Rohstoffe und Aktien.

CFDs Trading

Erwägen Sie das Trading von CFDs? Diese vielseitigen Derivate bieten ein gutes Potenzial für höhere Renditen - aber mit diesem Potenzial geht ein höheres Risiko einher. Ein hohes Risiko kann sich aus den Änderungen des Preises des Vermögenswertes ergeben und wie groß die Hebelwirkung auf die Position ist. Eine größere Hebelwirkung führt zu einem höheren Risiko. Es gibt einige grundlegende Aspekte, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit dem Trading von CFDs beginnen.

Was sind CFDs?

Ein CFD (Contract for Difference) ist ein Vertrag über den Austausch der Differenz im Wert eines Vermögenswertes von der Eröffnung des Vertrages bis zur Schließung des Vertrages.

Mit einem CFD besitzen Trader nie wirklich den Vermögenswert oder das Instrument, aber sie können trotzdem profitieren, wenn sich der Markt zu ihren Gunsten bewegt. Denn ein CFD ist ein Derivatprodukt, das einen Wert basierend auf einem Basiswert hat.

Das Trading von CFDs ist riskant, und es wird dringend empfohlen, sich Wissen anzueignen, bevor Sie mit dem Trading beginnen. Falls Sie keine Erfahrung haben, ist das Trading von CFDs möglicherweise nicht für Sie geeignet. Bevor Sie mit dem Trading bei uns beginnen, wird empfohlen, dass Sie den Angemessenheitsfragebogen ausfüllen.

Wie funktioniert es?

Als derivative Produkte ermöglichen es CFDs den Tradern, auf Preisänderungen zu spekulieren, ohne tatsächlich einen der betreffenden Basiswerte zu besitzen. Sie können verwendet werden, um eine Vielzahl von Finanzmärkten wie Aktien, Devisen, Rohstoffe, Indizes oder Anleihen zu traden. CFDs werden in Kontrakten gehandelt, was bedeutet, dass Sie eine bestimmte Anzahl von Kontrakten abschließen, die jeweils einem Basisbetrag des Basiswertes entsprechen. Mit Fortissio können Sie CFDs an einer Vielzahl von Märkten traden, darunter Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen und vieles mehr. Das Trading eines Aktien-CFDs zum Beispiel ist in vielerlei Hinsicht dem traditionellen Trading mit Aktien ähnlich, hat aber zusätzliche Vorteile und Risiken, die für das Trading an der Börse typisch sind.

Bitte lesen Sie jede Produktbeschreibung (Währungen, Indizes, etc.) sowie die aufgeführten Beispiele, um das Risiko beim Trading mit CFDs besser zu verstehen. Das Risiko kann sich aus Änderungen des Preises des Vermögenswertes oder aus der Frage ergeben, wie groß die Hebelwirkung in der offenen Position ist.

Fünf Überlegungen zum CFD-Trading

Dies sind einige der wichtigsten Regeln, die beim Trading von CFDs im Zusammenhang mit Risikomanagement und sorgfältiger Planung zu berücksichtigen sind. Während es verschiedene Trading-Methoden gibt, die entwickelt werden können, um Ihnen zu helfen, herauszufinden, wie und warum Sie einen Trade platzieren werden, sind diese Überlegungen grundlegend.

1) Das Trading von CFDs kann riskant sein - investieren Sie nur Gelder, die Sie sich leisten können, zu verlieren.
2) Achten Sie besonders auf die Verwaltung Ihrer bestehenden Trades - suchen Sie nicht nur nach neuen Trades.
3) TVersuchen Sie, so viel Wissen wie möglich zu erwerben, bevor Sie beginnen. Ohne Wissen kann das Trading von CFDs sehr riskant sein. Bitte beachten Sie, dass Wissen keine Erfolgsgarantie ist.
4) Beachten Sie das Risiko, dem Sie ausgesetzt sind - sowohl bei einzelnen Positionen als auch in Ihrem Portfolio insgesamt.
5) Zu verstehen, wie Sie die Tick Tech-Plattform nutzen, ist sehr wichtig, bevor Sie mit dem Trading mit Fortissio beginnen.

Wie man CFDs tradet

Beim Trading von Aktien hält der Investor tatsächlich eine Beteiligung an dem Unternehmen. Wenn die Kurse der Aktien steigen, ist der Gewinn des Investors tatsächlich die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Fällt der Aktienkurs, berechnet sich der Verlust aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Dies gilt für alle Aktien, die der Investor besitzt.

Wenn der Investor Goldunzen handelt, ergeben sich seine möglichen Gewinne aus der Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis für jede Unze Gold, die er gekauft hat. Falls die Preise fallen, ist der Verlust des Investors wieder die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis für jede Goldunze, die er besitzt.

Es ist wichtig, zu beachten, dass der Investor beim Trading von CFDs nicht die tatsächliche Aktie oder Goldunze besitzt, sondern nur den Vertrag über den Preiswert des Finanzinstruments.

Für weitere Informationen zu den Trading-Bedingungen und die von Fortissio angebotenen Finanzinstrumente klicken Sie auf den Link: PRODUKTBLATT & KOSTEN

Beispiele für das Trading von CFDs

Nehmen wir an, dass der Investor denkt, dass der Goldpreis steigen wird, so dass er 10 Unzen Gold kauft, wobei der aktuelle Kaufpreis im Gold-Shop $ 1.200 pro Unze beträgt. Er müsste $ 1.200 pro Unze für 10 Unzen Gold zahlen:
10oz X 1200 = $ 12000
Nehmen wir an, dass der GOLD-Preis $ 1.250 erreicht, dann kann der Investor die Unzen verkaufen und die Gewinne einnehmen:
10oz X 1250 = $ 12500 daher ist der Gewinn 12500 - 12000= $ 500
Nehmen wir jedoch an, dass die Preise um $ 50 fallen und auf $ 1.150 pro Unze sinken und der Investor die 10 Unzen verkauft, dann wird sein Verlust $ 500 sein:
10oz X 1150 = 11500, daher ist der Verlust 11500 - 12000= -$ 500.

CFDs mit Verfallsdatum

Da CFDs zum Preiswert anderer Finanzinstrumente getradet werden und diese Instrumente ein Verfallsdatum haben, haben die CFDs auch das gleiche Verfallsdatum.

Nachfolgend finden Sie alle CFDs mit ihren Verfallsdaten. here.

Siehe Beispiele unten:

CL (Crude Oil) wird als Future-Kontrakt an der NYMEX gehandelt, mit einem Verfallsdatum, das besagt, dass der Kontrakt am Ende des angegebenen Datums abgeschlossen wird. In diesem Fall hat der CFD auch das gleiche Verfallsdatum und die Investoren können ihn nach diesem Datum nicht mehr traden. Da alle offenen Positionen automatisch geschlossen werden, muss der Investor einen neuen CFD-Vertrag abschließen, der auf den neuen Future-Vertrag mit einem neuen Verfallsdatum folgt, falls er den Rohöl-CFD-Vertrag behalten möchte.

Was ist Margin

Wie die obigen Beispiele zeigen, ist es beim Trading von CFDs nicht notwendig, dass der Investor das Gold tatsächlich besitzt, da er beim Trading von CFDs einen Vertrag besitzt, der ihn an die Zahlung einer Preisdifferenz mit Verlust "bindet" und die Vertragspartei sich verpflichtet, ihm den Gewinn zu zahlen. Aus diesem Grund findet kein echter Kauf von Gold statt, sondern nur ein Vertrag, so dass der Investor die Margin bereitstellen muss, um die potenziellen Verluste zu sichern, die er erleiden könnte.

Beispiel:

Der Investor kauft 5 Unzen Gold über CFDs zu einem Preis von $ 1.200 pro Unze, was einem Gesamthandelswert/Exposure von $ 6.000 (= 5 Unzen x $ 1.200) entspricht. Die Mindestmargin für den Goldhandel mit Fortissio beträgt 5%. Daher sollte der Investor eine verfügbare Margin von mindestens $ 300 ($ 6.000 x 5% = $ 300) auf seinem Trading-Konto haben, um einen möglichen Verlust für den jeweiligen Trade zu sichern. Die Verwendung eines kleinen Betrags von Mitteln, um ein größeres Engagement zu erzielen, wird als "Hebelwirkung" bezeichnet. Der Investor nutzt seine $ 300, um einen höheren Trade für den Wert von $ 6.000 zu haben. Der Investor haftet für den Fremdkapitalbetrag in allen Aspekten, sei es Gewinn, Verlust, Tagesgeld, etc.

Was ist Hebelwirkung?

Eine Hebelwirkung von 1:30 bedeutet, dass der Investor einen maximalen Trade Value/Exposure von 30 mal seinem Konto-Eigenkapital haben kann, z.B. hat ein Investor, der $ 1.000 auf sein Trading-Konto einzahlt, die maximale Möglichkeit, mit $ 30.000 zu traden. Der Investor ist in vollem Umfang für das Ergebnis des Trades verantwortlich, sei es Gewinn, Verlust, Gebühren, Spread-Wert, etc.

Zum Beispiel:

Ein Investor, der eine Einzahlung auf sein Trading-Konto tätigt und 10 Unzen Gold über CFDs zum Marktpreis kaufen möchte, darf mit Gold mit einer Hebelwirkung von 1:20 traden. Der Investor öffnet die auf der Trading-Plattform verfügbare Trading-Box und erstellt die gewünschten Vertragsdetails von 100 Unzen Gold. Die Trading-Plattform berechnet die Mindestmargin zur Eröffnung

Was ist Liquidation?

In einem sehr instabilen und schnelllebigen Markt ist es möglich, dass ein Investor sein Kapital verliert, was im Online-Trading auch als Liquidation bezeichnet wird.

Zum Beispiel:

Ein Investor kauft 100 Unzen Gold über CFDs und der Preis pro Unze beträgt $ 1.200, was einem Exposure von $ 120.000 entspricht. Wenn der Goldpreis innerhalb von 30 Minuten um 0,85% fällt, wird diese schnelllebige Veränderung das Eigenkapital des Investors gefährden und er wird einen Verlust von $ 1.020 ($ 120.000 x 0,85%) verzeichnen. Der Investor verliert sein gesamtes Kapital auf einmal und kann nicht auf den Verlust reagieren.
Wenn der Kunde von der Liquidation bedroht ist, erhält er auf seiner Trading-Plattform eine entsprechende Popup-Warnung. Wenn der Investor jedoch nicht auf seiner Plattform eingeloggt ist, muss er sich darüber im Klaren sein, dass das Risiko einer Liquidation besteht.

 

CFDs und FX sind Hebelprodukte. Das Traden von CFDs birgt ein hohes Risiko, da die Hebelwirkung sowohl zu Ihrem Vorteil als auch zu Ihrem Nachteil wirken kann. Infolgedessen sind CFDs möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet, da Sie Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren können.Bitte beachten Sie den vollständigen Risikohinweis..
Trading ist riskant. Sie könnten Ihr Kapital verlieren. Mehr erfahren

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkung (Leverage) schnell Geld zu verlieren. 88.56% der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.